Europacup der Damen in Prag

Tag 1: Am Donnerstag trafen wir uns um 15.30 in unserer Unterkunft in Prag. Von 19 bis 20 Uhr hatten wir eine Trainingseinheit auf dem Platz von HC 1946 Praga und konnten uns mit den Gegebenheiten vertraut machen.

Nach dem anschließenden Abendessen gab es auch etwas zu feiern, unsere Katharina Sandner feierte ihren Geburtstag und unser Betreuerteam organisierte eine Torte um gemeinsam zu feiern. Im netten Beisammensein ließen wir den Abend ausklingen und bereiteten uns bereits mental auf das morgige Match vor.

Tag 2: Um 7:30 begann das Aktivierungstraining und dann begaben wir uns zum Frühstück. Danach packten wir unsere Sachen und machten uns auf dem Weg zum Hockeyplatz. Unser Auftacktgegner war Clydesdale Western (SCO).  Es war ein sehr flottes, körperbetontes und kämpferisches Match beider Mannschaften. Dennoch mussten wir uns 0:1 geschlagen geben aufgrund eines 7-Meters. Nach unserem Spiel beobachteten wir unseren nächsten Gegner: SK Slavia Praha – HC Maxx Stahl Wels. Zu Mittag aßen wir beim Italiener, der sich ganz in der Nahe befand. Den restlichen Tag verbrachten wir im Hotel. Am Abend gingen wir abermals in die Pizzeria.

Tag 3: Nach einem ausgewogenen Frühstück, hatten wir Videobesprechung. Danach, gingen wir auf den Platz und wärmten uns auf. Durch eine kleine Unachtsamkeit bekamen wir bereits kurz nach Anpfiff unser erstes Gegentor gegen Slavia Prag. Durch diesen Weckruf begannen wir aufzuwachen und fanden auch zurück ins Spiel. Wir ließen uns nicht unterkriegen und kämpften weiter. Die Belohnung ließ auch nicht lange auf sich warten, als Alexandra Lenzinger den Ball aus der Luft ins Tor brachte. 1:1. Je länger das Spiel dauerte umso mehr forderten wir Slavia heraus und brachten sie an ihre Grenzen. Trotz einiger Chancen endete das Spiel unentschieden. Nach kurzer Spielbeobachtung unserer morgigen Gegner, ging es zum Abendessen und danach gleich ins Bett zur Regeneration.

Tag 4: Nach der alltäglichen Aktivierung und einem leckeren Frühstück setzte Nico eine Videobesprechung an. Wir analysierten alle gemeinsam unser gestriges Spiel gegen Slavia Prag und machten uns anschließend auf den Weg zu unserem Match gegen Wels. Das Österreicherduell konnten wir klar für uns entscheiden und gewannen schlussendlich mit 2:0 durch Alexandra Sander und Catherine Lenzinger. Danach drückte unsere Mannschaft kräftig die Daumen für Clydesdale Western, die an diesem Nachmittag auf Slavia Prag trafen. Mit einem Sieg der Schotten hätten wir uns Platz zwei sichern können. Allerdings konnten die Tschechinnen das Spiel für sich entscheiden und somit beendeten wir die Gruppenphase mit dem dritten Platz. Wir verbrachten einen ruhigen und angenehmen Nachmittag, ehe wir in unser Stammlokal Abendessen gingen.

  • Rohrmax
  • Hockeylodge
  • Sportunion Wien
  • Energiecomfort
  • Wempe
  • Faltl & Krisch
  • Eurofina
  • Architekturbüro Scharner
  • Energiecomfort
  • Reece Australia